Fotos von Stefan.Stark die zuletzt kommentiert wurden

das wäre ja kein Problem... der Lagerinnendurchmesser beträgt 17mm, der Innendurchmesser der Spannelemente 20mm, also bleibt eine ausreichende Schulter, um die Lager vorzuspannen (auf dem Bild isses nicht so gut zu erkennen wegen der noch zu entfernenden Schulter für die Spannelemente)
Angenehmer zu fertigen werden die Bohrungen in der Schwinge dadurch natürlich nicht.
Ein bisschen muss von der Schulter für die Lager stehen bleiben.
ahhhh... okay... dann bräuchte es einen kleinen Absatz in der Bohrung für die Spannelemente (die müssen sich ja irgendwo abstützen). Auf die Schulter in der Achse könnte man dann verzichten und eine Demontage sollte immer gewährleistet sein...

Muss das noch mal in ner ruhigen Minute durchdenken... aber schon mal vielen Dank für Deinen Input!!! :thumbsup:
Da haben auch ein paar Wörter gefehlt, jetzt passt es. Wenn die Achse nicht an dem äußeren Konus anliegen würde, könnte man die Ringfedern, wenn sie denn in der umgebenen Strukur oder aufeinader festsitzen, beim Ausschrauben der Achse zumindest trennen.
Das sind geschlitze Ringe... von daher habe ich nicht so viele Bedenken. Aber was meinst Du genau mit "Luft zwischen lagerseitigem äußeren Konus"? Das habe ich grad nitt gecheckt...
Keine Bedenken, dass die Ringfedern festgammeln und sich die Anordnung nicht mehr zerlegen lässt? Mit Luft zwischem lagerseitigem äußeren Konus und Achse wäre das evtl. kein Problem...
Mit der Werkzeugaufnahme auf der anderen Seite ließe sich die Achse noch ein wenig schöner gestalten.
Gleitlager sind in der Theorie super, aber in der Praxis habe ich leider immer wieder Toleranzprobleme erlebt... in einem der ICB-Thread gibts aber auch Entwürfe für Gleitlager und einiges an Diskussion dazu
Noch besser währen Gleitlager zur not Nadellager, rest ist behelf
Bei dem Konzept haben wir zum Glück genug Platz für fette Lager... und da es nicht so viele davon gibt, drückt es auch nicht so arg aufs Gewicht.

Hätte nie gedacht, dass ich noch mal überzeugter Freund eines Eingelenkers werde
Sehr gut, sieht nach einer durchdachten und ausreichend dimensionierten Lagerung aus. Top!

Einer der wenigen, der mal Schrägkugellager einsetzt.
Sehr schön! Die Ausfallenden finde ich ok (schön schlicht).
Braucht ihr denn unbedingt eine symmetrische Verbindung zwischen Yoke und Sitzstrebe? Vielleicht tut es ja auch eine Verbindungsstrebe auf der linken Seite (Vgl. Santa Cruz Bronson). So habt ihr mehr Platz auf der rechten Seite für Umwerfer oder Käfig (bei 1x11). Die Steifigkeit sollte doch reichen, oder?

PS: Trinkflasche wird wohl nix, oder?
Das stimmt. 1x11 ist für mich allerdings bei dem angestrebten Einsatzzweck des Bikes immer noch keine vollwertige Alternative zu einem 2x10 Antrieb. Irgendwo muss man immer Abstriche machen. Der offene Flansch vom direct-mount ohne Umwerfer würde mich jetzt optisch nicht so sehr stören.
dafür kannste alles entfernen
Ich finds schrecklich. Da sammelt sich sicherlich eine Menge Dreck. Bin eine Freund des Direkt-Mounts
aufgrund des drehpunktes des hinterbaus wird das wohl keine nennenswerte einflüsse haben denke ich
mach wohl ein denkfehler...aber kette ist ja auch auf der kurbel und bewegt sich fort von ihr....
kette mit kassette (hinterbau) bewegt sich ja genau gleich mit...
sorry,vielleicht eine blöde frage!?wie soll das funktionieren,den umwerfer an einem beweglichen teil????schleift da nicht die kette....
jupp... ist gerade in der Mache. Muss mal nachfragen, wann die Muster kommen...