Fotos von BamHill die zuletzt kommentiert wurden

@ach teufelstisch - trollen solltest du dich lieber selbst - weil lesen kannst du anscheinend nicht, besser gesagt verstehen ist bei dir wohl das große problem

ich vermute das deine eltern dir als kind keinen helm gekauft haben, somit wäre ja bewiesen das ohne helm radfahren schädlich sein kann
das würde auch deinen nonsens erklären

aber ich habe als kind gelernt, das man menschen die in irgendeiner form benachteiligt sind nicht mobben, ärgern oder sonst was darf - von daher habe ich jetzt verständnis für dich - oder ist eher mitleid *grübel*
Rund 250.000 Bundesbürger verletzen sich pro Jahr durch einen Unfall im Badezimmer. Ausrutschen in Dusche und Badewanne oder auf glatten, feuchten Fliesen zählen zu den häufigsten Unfallarten.
Ich bin für Helmpflicht beim Nacktduschen !!!!
@musmuz - Argumentum ad hominem. Du erwartest doch nicht ernsthaft, dass ich auf dein niveauloses, pubertäres und völlig unsachliches Getrolle einehe...? Wer lesen (und verstehen) kann, ist von Vorteil. Na gut, damit auch du es verstehst: Heul doch!

@Comfortbiker - eben. Vielfältig einsetzbar.

@Mitglied - Exakt. Sonst würde ich ja grade auch der Helmpolizei nicht immer empfehlen, den Helm den ganzen Tag aufzulassen und nur noch mit Helm ins Auto zu steigen! Überhaupt ist es eigentlich nur noch unverantwortlich und fahrlässig, das Haus überhaupt noch ohne Hochsicherheits-Ganzkörperrüstung zu verlassen...
Zitat:"Immerhin vermitteln die Dinger dem Träger ja offenbar ein gefühlsechtes Empfinden... "

...und schützen vor Sonnenbrand auf Nase und Ohren, das Sonnenstichrisiko wird auch "stark" minimiert. Gut man könnte da auch einen Hut aufsetzten aber der flattert mir zu viel
und ich lese hier in der summe mehr chaotische, nicht einsichtige und vorallem fast beleidigende kommentare von den nicht helmträgern - soviel zum thema sachlich !!
teufelstisch vermeidet risiken und ist dadurch sicher - gut das er auch alle situationen und alle verkehrsteilnehmer immer einschätzen kann

ich bin dafür das er in die politik geht und verkehrsminister wird - zumindestens sind seine erklärungen und vergleiche unterhaltsamer
Nach Deiner Theorie sollte also die bewußte, risikovermeidende Fahrweise PLUS Helm die beste Sicherheit gewähren oder?
@Comfortbiker: "gefühlt sicherer": QED in Sachen Risikokompensation. Und aus rein subjektiver Sicht wird ein allgemeingültiger (falscher, da nicht objektiver) Schluss gezogen. Wie beim Geisterfahrer auf der Autobahn. Immerhin vermitteln die Dinger dem Träger ja offenbar ein gefühlsechtes Empfinden...
ja mit nen Helm kann nicht jeder was anfangen
http://m.youtube.com/watch?v=9wDIiBL4-88
Herrlich
Das Abo hat sich gelohnt. Großes Kino.
Frei nach "Werner": Schon toll so'n Helm"
Da wären wir ja wieder beim Thema völlig verschrobener Risikobewertungen! Eine einfache Behauptung deinerseits , die jeder statistischen Grundlage entbehrt. Eine Vermutung, die auf rein subjektiver Risikobewertung basiert. Zumal ich persönlich auch auf weit mehr als 150.000 verletzungs- und unfallfreie Rennrad-km, auch im dichteren Stadtverkehr verweisen kann. Aber ja - es war wohl einmal mehr ein "Wunder", dass ich gestern Abend wieder lebend zu Hause angekommen bin! Danke!

Einer der Treppenfahrer hat gestern übrigens seinen Rahmen dabei geschrottet.
Ich versuche dich zu verstehen, aber z.B. Treppen runterfahren Ohne ist ungefährlicher als mit dem Rennrad Ohne durch die Stadt
Im Übrigen bin ich ein Verehrer Deiner Landschaftsfotos
Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich! Und ja, liegst du - ich bin gar nicht erst mitgefahren, weil mir persönlich das Risiko zu hoch ist! Bin lediglich mit dem Rennrad, ohne Helm zu verschiedenen Fotopunkten gefahren. Das Treppenlaufen war dabei das Gefährlichste (dabei erleiden ja jährlich deutlich mehr Menschen schwere Kopfverletzungen als beim Radfahren). Meine Art des Bikens ist halt einfach eine andere, in mir existiert einfach kein Verlangen nach dieser Art von Nervenkitzel (ich bin in erster Linie "langweiliger" Naturfreund und -fotograf)! Ich würde im Gegensatz zu gewissen anderen Leuten aber niemals offensiv über die individuelle Art des Bikens anderer (negativ) urteilen. Im Gegenteil - ich find's toll, wenn jeder einen anderen; seinen eigenen Weg geht!
....ich hab schon gemerkt, das Du voll im Thema steckst
Deine Vergleiche hinken zwar manchmal gewaltig, aber zu Eurem Treppenschreddern warst Du ja nicht OHNE ....oder liege ich da falsch
Entschuldige mal, @Comfortbiker - aber wenn man allen Ernstes ein paar kurze, harmlose, überwiegend sachliche Antworten auf die (freundlich ausgedrückt) "intoleranten" Kommentare von zig behelmten Trollen(!) als "Reinsteigern" bezeichnet, beweist dies nur, wie verschoben da die Maßstäbe sind. Übrigens mal wieder ein Argumentum ad hominem.

Das Thema "Helm" und Risikokompensation hab ich schon vor 10 Jahren im Netz ausgiebigst (wissenschaftlich) diskutiert. Dazu ist ein Kommentarbereich eines Fotos nicht der richtige Ort. Ich schau mir das oft auch mal ne Weile Widerspruchslos an - aber bei diesem Foto - und der darauf hin sofort tobenden Helmpolizei war die Grenze zur Unerträglichkeit mal wieder erreicht.

Und ja - Empathie wäre in der Tat eine Grundvoraussetzung, das Thema Helm sachlich und frei von Vorurteilen und Dogmen zu betrachten - kann man von Helmsoziopathen aber in der Tat nicht erwarten... Apropos Kinder: Manche sind da in der Tat sehr tolle Vorbilder: Ziehen nen Helm auf und fahren dann mit 50 Sachen nen Wurzeltrail runter, im Abstand von 5 cm vorbei an Wanderern - und brechen sich dann bei nem Abflug regelmäßig die Knochen! Yeah!

Aber nun gut - ich soll mich ja nicht so "reinsteigern"...
Ich seh nur ne Töle dem sein Besitzer hinterher fährt!
Wie immer- hat sich der Köter vom Jagttrieb leiten lassen und verfolgt das "Liebe Wild" im Wald!
Uns Bikern wirft man vor, dass wir das Wild stören!
@Teufelstisch , ich hätte lieber unter dem neuen Bild weiter diskutiert...ich hatte auch alle meine bisherigen Kommentare gelöscht weil es woanders diskutiert werden sollte, der Hund kann ja nichts dafür.
Aber wenn Du Dich weiter so reinsteigerst könntest auch gleich in jeder mögliche Richtung eine Betrachtung der Sache starten.
-aus der Sicht von Eltern
-aus der Sicht von älteren Menschen
-aus der Sicht von Kindern
und aus Eurer Sicht

http://www.schuetze-dein-bestes.de/005_unterricht/download/biologischer-hintergrund_sdb_schuhmann.pdf
@teufelstisch: danke! amen...

wie kann ich deine beiträge liken? ich glaub, ich folge dir - so zeigt man ja hier seine sympathie!?
hassreden führt hier nur einer …..
Die Gruppe wurde grade zensiert... wie erbärmlich!

Wenn man es wegen Indoktrinierter, quasireligiöser Dogmen gar nicht mehr für nötig hält, über etwas zu diskutieren oder es gar zu tolerieren, schreit man einfach mal nach: Zensur! Ohne Helm überhaupt irgendwas(!) zu machen ist einfach "nicht korrekt". Angesichts der Aggressivität und Vehemenz, mit der so mancher in dieser Frage auftritt, wäre dies eigentlich die logischste Konsequenz.

Lasst doch einfach mal jeden so machen, wie er möchte, wo ist da bitte das Problem; was zum Henker geht es euch an, was andere tun...?! Wenn ihr euch doch tatsächlich so sicher seid, euch so überlegen fühlt - warum dann eigentlich dieser Hass...? Selbstentfremdung, Unsicherheit, Neid...

Ihr setzt euren Helm auf - und tut mit einem hohen Maß an Unvernunft Dinge, die ihr ohne Helm nie erst versuchen würdet - woraus regelmäßig teils schwerste Verletzungen (auch am Kopf) resultieren. Aber große Reden über "Sicherheit" und "Vernunft" schwingen. Jeder betreibt das Biken für sich aber letzlich ganz individuell... Schizo, dass grade in ner eigentlich Individualität, Freiheit und Spaß symbolisierenden Sportart ein derart ausgepräger Konformismuszwang herrscht!

Versachlichung der Debatte. Ihr intolerantes Spießerpack!