Alle Kommentare von mi.ro

Was wichtig ist bei der Ausegung, ist die Lastannahme. Es gibt immer noch Hersteller, die sich an die DIN Halten. Da kommt dann ein superleichtes Produkt raus, taugt aber nur zum Brötchen holen.
Ein leichteres Produkt geht in der Regel immer aber beinahe ausschließlich nur mit deutlichen Mehrkosten verbunden. Ich habe in meinem Materiallager Fasern die 17€ das Kilo kosten und solche für die Du 200€ berappen musst. Für letztere musste ich sogar eine eidesstattliche Erklärung unterschreiben, dass ich sie ausschließlich für zivile Zwecke nutze. Ähnliches gilt für das Harzsystem. Wenn ich bei der Materialkombi mal vollständig auf Kosten sch...ßen würd, könnt ich wahrscheilich einen DH Lenker mit 120g machen der Zedler überlebt. Dann müsst ich aber 600€ für das Teil nehmen.
Bezüglich der Aussage zum Titel des Dipl.Ing.: Ich bin gewisser Maßen stolz drauf. Was aber vielmehr zählt ist, was man daraus gemact hat. Ich mache Faserverbund nun schon seit fast 25 Jahren. Ich habe viel erlebt. Von der Formel 1 über Sonderfahrzeugbau, Vorentwicklung für Großserienfaserverbund, 2 Jahre Syntace Fahrzeugbau bei BMW ´. Für Carbon Core (https://youtu.be/BJhmtdm6xOU) bin ich verantwortlich gewesen. Ich glaube, man kann meiner Expertise vertrauen. Ich würde ausschließlich Syntace oder SQ-Lab empfehlen und zwar weil sie von mir sind. Da weiß ich was drin ist und was sie aushalten.
Recurve bedeutet, dass die Sehne auf dem Bogen ein Stück geführt wird.
Ja komplett incl. Werkzeug. Ist übrigens kein Recurve. Ist ein Hybridlangbogen. Werde das Werkzeug aber noch umbauen, dass es ein Recurve wird.
So richtig noch nicht. Wenn Du in meinen Bildern stöberst findest Du das Railwerkzeug dazu. Der Werkzeugbauer ist ein Freund von mir und arbeitet immer wenn er gerade Zeit hat daran. Leider hatte er im letzten halben Jahr sehr wenig Zeit also liegt es derzeit rum und wird nicht fertig. Ich bin aber guter Dinge, dass es dieses Jahr noch was wird.
Ich fand es gerade so gut. Tagsüber sieht man die matten Plexiglasflächen nicht da sie mit der Fläche verschliffen sind..
Haha, ich habe einen Freund der eine Schreinerwerkstatt hat. Da stehen 600m² incl. Maschinen zur Verfügung. Bei mir zu Hause sind es "nur" 48m².
Was das hier verloren hat? Nix! Aber nachdem im Selbstbau-thread die Leute ihre Katzenbäume präsentiert haben, habe ich einfach mal jeden Sch....ß hochgeladen. Darunter sogar eine selbstgestrickte Socke meiner Oma. Das was Du hier siehst sind Überbleibsel dieser Protestaktion, die im Übrigen zu nix geführt hat.
Ich vermeide so nur die Kollision mit der Schaltwerksdelle im Rahmen und gleichzeitig habe ich so die notwendige Auszugslänge.
überall da, wo du Bewegung verhindern willst. Griffe zum Carbonlenker, Lenker zu Vorbau wenn der Lenker kein Titanmesh hat, Sattelstütze zu Rahmen aber nur wenn Du den Sattel nicht ständig auf und ab senkst. Carbonsattel (Rails aus Carbon) zu Sattelstütze. Bremshebel und Shifter zu Carbonlenker aber nur wenn Du sie fest genug anzieht dass sie nicht mehr verdrehen.
Generell soll Montagepaste die Bewegung nicht hemmen sonder verhindern. Sobald Du eine Bewegliche Verbindung hast wirkt die Paste wie Schleifpapier.
Hi, das war ein Test mit einem alten Lenker. Da gab es jemanden, der mir nicht glauben wollte, dass Montagepaste dazu da ist "Verdrehen" 100% zu verhindern und nicht bloß zu erschweren. Es lag ein Lenkerbruch an einem Vector Carbon genau an der Klemmstelle vor. Er hat versichert, die Klemmung mit weniger als 2Nm angezogen zu haben und er habe SOGAR Montagepaste verwendet. So leicht angezogen verdrehen sich die Hebel und reiben mit der Montagepaste tiefe Riefen in den Lenker. Das da ist das Ergebnis von ca 20mal durchdrehen mit den von Ihm angegebenen Parametern. Der Lack ist schon fast weg. Den gleichen Test habe ich nochmal ohne Paste gemacht. Dem Lenkker fehlt an der Stelle nichts.
Solidworks ist mein CAD Programm.
Hi, erst mal ist das ein relativ Temperatur beständiges Harz. Das geht bis 180°. Die Kohlefaser lächelt bei einem Schmelzpunkt von 1700° nur müde über diese Temperaturen.Dann kommt bedingt durch mehrere Faktoren gar nicht so viel am CFK an. Ich hatte Messstreifen geklebt die haben die Tremalzo Asphaltstraße runter nie mehr als 100° angezeigt. Was der Härtetest für jede Scheibenbremse ist. Woran das liegt? Erst mal ist der Wärmeübergangswiderstand durch den Materialwechsel sehr hoch Zweitens sind die Stahlstege zwischen Scheibe und den Schraupunkten so schlank, dass sie nicht so viel Energie zu den Schrauben befördern können.
225mm Durchmesser machen Deine Bremse sehr standfest, sehr gut dosierbar und vermindern die notwendige Handkraft. Zusätzlich vermindert der größere Durchmesser den Verschleiß. Der aktuelle Stand wiegt übrigens gerade mal 190g.
Gruß Miro