salzbrezel - Benutzeralbum

Persönliche Alben von salzbrezel

Titel Anzahl Bilder Letzter Upload
DHM 2 Bilder 09.01.2009 20:16
diverse Bikes 9 Bilder 17.09.2018 20:23
GT Avalanche 7 Bilder 03.10.2016 15:29
GT STS 24 Bilder 24.06.2010 12:53
Liteville 57 Bilder 13.03.2017 19:35
Mobile Uploads 5 Bilder 08.01.2017 14:38
Offtopic 23 Bilder 25.04.2014 13:32
no_thumb Parts 38 Bilder 15.01.2019 19:55
Räder 101 Bilder 22.06.2018 19:52
Xiaomi AMAZFIT 11 Bilder 13.12.2017 20:12

Neueste Fotos von salzbrezel

IMG 20190115 194144
15.01.2019
IMG 20190115 194243
15.01.2019
IMG 20190115 194347
15.01.2019
IMG 20190115 194435
15.01.2019
Screenshot 20180917-202148
17.09.2018
IMG 20180622 181515
22.06.2018
IMG 20180622 181520
22.06.2018
IMG 20180622 181621
22.06.2018
IMG 20180622 181643
22.06.2018
IMG 20180511 171328
11.05.2018
IMG 20180505 194725
06.05.2018
IMG 20180505 194828
06.05.2018
IMG 20180408 193120
08.04.2018
IMG 20171228 165148
28.12.2017
IMG 20171228 165204
28.12.2017
IMG 20171213 200604
13.12.2017
IMG 20171213 200547
13.12.2017
IMG 20171213 200529
13.12.2017
IMG 20171213 200512
13.12.2017
IMG 20171213 200454
13.12.2017
IMG 20171213 200436
13.12.2017
IMG 20171213 200416
13.12.2017

Neueste Kommentare von salzbrezel

Das Problem für "Rund-ums-Jahr-Fahrer" ist auch die Rostresistenz. Da vertraue ich den teureren Lagern eher. Vielleicht macht es aber auch keinen Unterschied.
Ich verstehe das auch überhaupt nicht. Da sitzen pro Lagersitz 2 Stück, also insgesamt 4. Wie kann denn so viel Dreck zwischen die Lager auf einem Sitz kommen, obwohl die wirklich direkt aneinader sitzen..,
Ausgebaut habe ich alles wegen infernalischen Quietschen!
Das lag nicht an mangelnder Schmierung sondern an den schlechten Abstreifern. Dort können kleine Steinchen einfach eindringen, die hängen sich dann drin fest und schleifen die Verchromung der Standrohre ab. Dort rostet es dann. Um das zu vermeiden müsste man die Gabel nach jeder (!) Fahrt zerlegen.

Fotos von salzbrezel die zuletzt kommentiert wurden

Sieht stark aus
Lass mich raten: Es wurde jeweils die L10 mit den jeweiligen Katalogmethoden berechnet?
@Surtre
Das hab ich während des Studiums berechnet, da müsste ich auch erst nachschauen.... wurde aber vom Prof geprüft
@flip_4
1. Welche Methode zur Berechnung der Lebensdauer des schwenkenden Lagers eines Hinterbaus?
2. Welcher Ansatz zur Einbeziehung der Axialkräfte bei der Lebensdauerberechnung hast Du benutzt?
3. Welche Größen (Gemoetrie etc.) hast Du zur Beurteilung des Unterschieds der Lebensdauer versch. Lagerherstelle verwendet?
Das Problem für "Rund-ums-Jahr-Fahrer" ist auch die Rostresistenz. Da vertraue ich den teureren Lagern eher. Vielleicht macht es aber auch keinen Unterschied.
Grundsätzlich kann man sagen, dass Kugellager in einem Hinterbau so und so fehl am Platze sind. Gleitwerkstoffe würde es so viele geben. Ich hab das auch schon im Forum diskutiert, aber zu einer Lösung kommt man nicht... denn einmal hast du zu viel Reibung, dann wiederum zu viel Verschleiß oder viel Gewicht.

Ich persönlich würde als Rahmenbauer mit Gleitlagern experimentieren. Schrägkugellager sind auch nicht schlecht. Schwierig auf jeden Fall.

Eben. Die 1€ Lager reichen völlig aus, da die Verwendung in einem Hinterbau eh 'ne Zweckentfermdung sondergleichen ist
Rillenlager sind dafür ausgelegt radiale Kräfte aufzunehmen. Für axiale Kräfte sind die nicht ausgelegt, daher gehen die Lager immer vor erreichen ihrer Lebensdauer kaputt. Ein "China" Lager halten axiale Kräfte genau so schlecht aus wie z.B. von SKF, haben aber höhere Toleranzen und sind schlechter gedichtet.
Habe mir spaßerhalber die theoretische Lebensdauer eines SKF und eine japanisches Lager ausgerechnet (Firma hab ich vergessen) und da hat das jap. sogar besser abgeschnitten. In der Praxis schaut es dann natürlich etwas anders aus. Für einen Rahmen würde ich mir aber keine teueren Lager kaufen, da wegen den axialen Kräfte die genau so schnell kaputt gehen wie günstige.

Fotos auf denen salzbrezel markiert wurde

salzbrezel wurde noch nicht auf Fotos markiert

Um einen User zu einem Bild zuzuordnen, einfach mit der Funktion "Bildbereich markieren", das Gesicht oder die gesamte Person im jeweiligen Bild markieren und in der Beschreibung den Benutzernamen mit einem vorangestellten "@" versehen, z. B. so: @salzbrezel Achtung: Benutzernamen, die Leerzeichen enthalten, müssen von Anführungszeichen umschlossen werden, zum Beispiel: @"Curtis Moore"