Schrittweise Optimierung des Sitzturms zur Minimierung des Gewichts. Am Ende werden 44% eingespart.
Mehr Fotos im Album "Empire Cycles MX6-R":
Vor der Montage müssen noch die Supportstrukturen entfernt und die Oberflächen behandelt werden
Enduro aus dem 3D-Drucker - Renishaw und Empire Cycles machen es möglich
Schrittweise Optimierung des Sitzturms zur Minimierung des Gewichts. Am Ende werden 44% eingespart.
Empire MX6-R - Dämpferaufnahme mit feinen Details
Die von Renishaw gefertigten Teile frisch aus dem 3D-Drucker
Das Empire Cycles MX6-R Komplettrad

Schrittweise Optimierung des Sitzturms zur Minimierung des Gewichts. Am Ende werden 44% eingespart. im Album Empire Cycles MX6-R

Avatar
0
#1 Dr_Stone (15.05.2014, 13:27)
Persönlich finde ich diese Technologie sehr sinnvoll für leichte Optimierungen.
Dennoch frage ich mich, ob es in Zukunft immer weniger gute Konstrukteure
und Ingenieure geben wird.
Avatar
0
#2 Tobias (19.05.2014, 09:34)
Warum? Sehe ich keinen logischen Zusammenhang. Schritt 2 zeigt die maschinenoptimierte Version, Schritt 3 das was der gute Konstrukteur / Ingenieur daraus gemacht hat. Mensch 1, Maschine 0
Avatar
0
#3 frostydragon (19.05.2014, 11:17)
stimmt auch echt nich. ich hab den umgang mit der altair software auch im studium gelernt und das programm macht nich vieles selbst. bis das modell da oben rauskommt musst du als konstrukteur und berechner einiges drauf haben. und dann bleibt noch die frage was du aus dem was dir das programm ausgibt (schritt 2) machst und wie dus so ummodellierst dass es auch zu fertigen und zu verkaufen is
Avatar
0
#4 Dr_Stone (19.05.2014, 13:41)
Sehr gute Konstrukteure hätten den zweiten Schritt bei solch
einer Sache ganz sicher kaum gebraucht. Es hat im Grunde
auch nur ein Wechsel von einer geschlossen zu einer offenen
und belastungsgerechten Bauweise stattgefunden. Aber es
hatte immerhin Zeit gespart - etwas.

An sich sind das auch sehr einfache Formen. Bei Komponenten
für Autos sieht es ganz anders aus.


Für diese Sache hätte es auch ausgereicht, das Sattelrohr
und die zwei Querstangen in einem Modell zu fixiert und diese
mit einem Draht zu verbinden. Gegebenenfalls biegt man diesen
noch etwas.
Avatar
0
#5 frostydragon (19.05.2014, 14:20)
ja ich denke der zeit aspekt spielt ne große rolle. die frage is, warum sollte man sowas nich nutzen wenn man es hat. bevor man ewige berechnungen anstellt.
Avatar
0
#6 tblade_ (19.05.2014, 15:23)
Zumal man soetwas händisch eh nicht rechnen kann, zumindest nicht ohne Abstriche, die durch ein Ersatzmodell entstehen. Somit ist die Software auf jeden Fall ein hilfreiches Tool, auch um letzten Endes Zeit und Geld zu sparen.

nächstes Foto vorheriges Foto L Gefällt mir S Einbetten I Aufnahmedaten O Weitere Aktionen

Foto-Infos

Tobias
15.05.2014, 12:45
?
1164
0
2014 - Produktvorstellungen
Empire Cycles MX6-R

Benutzer auf diesem Bild

  • Noch keine User markiert.

Teilen und einbetten

Einbetten mit BBCode oder HTML

Bildgrößen

Weitere Aktionen (Löschen, Drehen, …)

Foto melden