Alle Kommentare von [email protected]

Das Timing war etwas schwierig, die Mühe zu der Stelle zu kommen ist ja der eher angenehme Teil. Den Fotorucksack hatte ja @Bogeyman
Jup Das war es, in der Dämmerung schon was besonderes
Danke. Ich habs mal ins FDW verschoben
Die Outline Decals sind von mir selber gemacht. Jan hatte mir netter Weise die original Grafikdatei von Antidote gegeben.
Ich bin das Radl ja schon eine Saison gefahren, im Moment habe ich nur die Decals geändert. Die Outlines gibt es so von Antidote nicht. Das radl wiegt so wie es ist 13,4kg
Meins kommt direkt von Antidote, ich glaube ich habe Jan mit über 30 Mails dort langsam in die Verzweiflung getrieben
Ajo sooo viel bin ich noch nicht mit gefahren, 1 Woche am Gardasee und jetzt einmal eine Trailrunde im Harz. Für übernachstes WE ist WiBe geplant.

Bis jetzt bin ich recht angetan, wobei es bei mir das Whyte ersetzt und der Vergleich auch etwas unfair ist. Die Priorität liegt klar auf bergab und da macht das Nano schon einen Unterschied. Was mir bis jetzt aufgefallen ist, dass es verkorkste Landungen wesentlich souveräner meistert. Auch hohe Geschwindigkeiten in rauhem Geläuf sind deutlich entspannter. Das ist aber sicherlich auch zum Teil dem CCDB CS zuzuschreiben.

Der Hinterbau an sich ist ziemlich steif ein fühlt sich nach vieeel Federweg an. Beim Nano liegt nicht der Drehpunkt "im" Innenlager, sondern nur die eine Seite des unteren VPP Links dreht sich um das Innnenlager.

Die Verarbeitung ist halt absolut lecker und wo bekommt man sonst einen Rahmen, der, angepaßt an das Gewicht des Besitzers, so leicht wie möglich gebaut wird und dann lebenslange Garantie erhält. Meiner ist nur mit abgetöntem Klarlack lackiert, somit sieht man genau den Faserverlauf und der ist über alle Konturen hin null komma null verzerrt, das ist wirklich großes Tennis.

Bei Antidote kann man nicht nur die Farbe der Lackierung oder der Decals selber aussuchen, man kann sogar die Art des verwendeten Deckgewebes selber wählen. Darüber hinaus bekommt man auch Info welches Gewebe eingesetzt wird. Im Moment ist es TOR800 welche man wohl als ziemlich hochwertig einstufen kann.

Das einzig echte Problem, welches es beim Aufbau gab, ist, dass der Platz für eine Kettenführung wirklich eng ist und dort Eigeniniziative angesagt ist. Ich habe jetzt eine optisch wie technisch sehr schöne Lösung mit einer Shimano CD50, aber da muß sehr viel angepaßt werden. Wobei man seit kurzem über Antidote eine Mozart Kefü vergünstigt bekommt, welche wohl problemlos paßt.

Ich fahre bei 171 Größe M

Ich will zu dem Bike und dem Aufbau eh nochmal was posten, aber erst wenn es fertig ist. Im Moment fehlen noch rote Outlines um die einlackierten schwarzen Decals
Genau richtig, ist ein Lifeline Nano DH.

Das Whyte wird wohl als richtig leichtes Trailbike aufgebaut. Ich wollte mal was anderes und seit Antidote dem Lifeline ein kleinen Bruder spendiert hat, stand die Entscheidung fest . Ich brauche einfach zu selten ein DH Bike, daher kam das Lifeline DH nicht in Frage.
Ja und dann meistens Holy oder Harzcore Playground.
Hehe stimmt... Während wir gestern fotographiert haben sind auch einige andere durch. Du warts nich zufällig dabei? Die Kamera stand mit Motion Detection dort rum also sind auch immer Fotos entstanden.
Na da darf man nicht wiedersprechen
Der A-OF-Ri würde auch radial dichten Bei 25mm Achse hättest du 4mm benötigte Breite.

Reset setzt diese Bauform sowohl an Steuersatz, Tretlager und Pedal ein.

Ist auch nur ein Tipp der mir bei deinen Bildern durch den Kopf ging.
Hi Stefan,

wie dick ist der Ring?

Mit einem A-OF-RI solltest du etwas Platz sparen können. Der WDR würde außen mit den Rippen am Gehäuse dichten und mit der Lippe gegen die Welle.

Ich weiß jetzt nicht welchen Wellendurchmesser du im Kopf hast, aber bei 15mm käme der WDR auf 3mm Breite, ich denke da kommst du mit dem X-Ring auch nicht besser weg.

Ich habe bei einem X-Ring immer Vorbehalte, das der ein oder andere Hobbyschrauber den nach dem "Warten" verdreht einsetzt.

Nene nix Liftbbetrieb Es liegt zum einen an der Perspektive und zum anderen an dem Stufensattel. Auf dem neueren Bild sieht man wie es ausgezogen aussieht.
Der Drop im oberen Drittel? Schade das du vor dem Festival da warst. Sonst hätten wir mal zusammen fahren können...
100 Punkte
keine Sorge, das passt problemlos Wobei man auf dem Bild wirklich denken könnte, das es nicht passt. Wenn man sich die Brücke der Mattoc mal genau anschaut, sieht man das die Tauchrohre innen gut 1cm tiefer eingefasst sind als außen. Somit entsteht genau dieser Eindruck wie frostydragon auch schon schrieb. Wobei ich nach dem Einbau auch kurz Sorgen hatte, da bei dem Whyte dort auch noch genug Züge verlaufen, aber voll eingefedert (inkl. HBO) hat der Arch noch 5mm Platz zu den Zügen.

Nur die Verlegung der Leitung durch die Gabel ist Mist! Man muß wirklich ums Steuerrohr rum und von rechts in die erste Führung auf dem Arch, nur dummerweise ist natürlich jede Bremsleitung die man für eine andere Gabel gekürzt hat dafür zu kurz, also muß es bis Ersatz kommt so gehen.
ok.... Dorado typisch
Die Gabel ist seit gut 2 Wochen drin, und ich bin bis jetzt sehr zufrieden. Allerdings konnte ich sie bisher immer nur auf Naturtrails mit kleineren Kicker testen. Ansprechverhalten ist Manitou typisch grandios und die Druckstufen funktionieren gut, nur bei dem HBO konnte ich noch nicht viel Veränderung spüren.
das ist ein Superstars AM Carbon Switch LRS... liegen bei 1620 mit 24,3mm Innenbreite.