Etwas schöner und unauffälliger hätte man hingegen den Steuersatz gestalten können
Die nötige Bremspower sollen SRAM Guide RSC-Bremsen liefern
An der Front arbeitet eine RockShox Pike RCT3-Federgabel mit 160 mm Federweg
Kleine Räder, steife Carbon-Felgen und dünne Reifen ergeben meist ein sehr sprintstarkes Bike
Die gedichteten Industrielager im Rahmen werden von Abdeckungen vor eindringendem Wasser und Schmutz geschützt.
Etwas schöner und unauffälliger hätte man hingegen den Steuersatz gestalten können
Am Cockpit kommen Produkte aus der hauseigenen Canyon G5-Serie zum Einsatz
… und den neuen 1X-Hebel, der die Form eines Shifters nachahmt.
… und Naben der amerikanischen Firma Reynolds aufgezogen.
Das Canyon Spectral bietet einige praktische Details, wie zum Beispiel die Steckachse mit dem versteckten Hebel zur werkzeuglosen Demontage.
Mit 180 mm Scheibe ist die Bremspower am Heck ausreichend, kommt aber nicht an eine Code-Bremse heran.

Etwas schöner und unauffälliger hätte man hingegen den Steuersatz gestalten können im Album Trailbike-Vergleichstest: Canyon Spectral

um zu verhindern, dass sich der Lenker beim Sturz zu weit dreht, verfügt dieser über einen Anschlag.

Noch keine Kommentare.

nächstes Foto vorheriges Foto L Gefällt mir S Einbetten I Aufnahmedaten O Weitere Aktionen

Foto-Infos

Moritz
23.08.2019, 10:51
12.03.2019, 11:34
94
0
2019 - Tests
Trailbike-Vergleichstest: Canyon Spectral
Nikon D750
1/2000 s ƒ/3 60 mm ISO 500

Benutzer auf diesem Bild

  • Noch keine User markiert.

Teilen und einbetten

Einbetten mit BBCode oder HTML

Bildgrößen

Weitere Aktionen (Löschen, Drehen, …)

Foto melden