Die antriebsseitige Kettenstrebe wird von einem schmalen Überzug geschützt.
Das Canyon Spectral bietet einige praktische Details, wie zum Beispiel die Steckachse mit dem versteckten Hebel zur werkzeuglosen Demontage.
Mit 180 mm Scheibe ist die Bremspower am Heck ausreichend, kommt aber nicht an eine Code-Bremse heran.
Das vor einem Jahr vorgestellte Canyon Spectral verfügt weiterhin über einen Viergelenker-Hinterbau, ähnelt nun jedoch den großen Brüdern Torque und Sender deutlich mehr
Die RockShox Reverb-Variostütze verfügt über 150 mm Hub …
Die antriebsseitige Kettenstrebe wird von einem schmalen Überzug geschützt.
Schick und praktisch zugleich ist die Zugverlegung am Canyon Spectral
Die Geometrie des Canyon Spectrals liegt voll im aktuellen Durchschnitt moderner Trailbikes und verspricht ein verspieltes Fahrverhalten.
Damit hebt sich das Spectral deutlich vom nächst größeren Rad, dem Enduro-Bike Strive, ab.
Wie im kompletten restlichen Testfeld auch stellt die bewährte SRAM Eagle-Schaltung 12 Gänge zur Verfügung
Am Heck verwaltet ein RockShox Super Deluxe RCT-Dämpfer die für ein Trailbike üppigen 150 mm Federweg.

Die antriebsseitige Kettenstrebe wird von einem schmalen Überzug geschützt. im Album Trailbike-Vergleichstest: Canyon Spectral

Noch keine Kommentare.

nächstes Foto vorheriges Foto L Gefällt mir S Einbetten I Aufnahmedaten O Weitere Aktionen

Foto-Infos

Moritz
23.08.2019, 10:51
12.03.2019, 11:31
156
0
2019 - Tests
Trailbike-Vergleichstest: Canyon Spectral
Nikon D750
1/2000 s ƒ/3 60 mm ISO 360

Benutzer auf diesem Bild

  • Noch keine User markiert.

Teilen und einbetten

Einbetten mit BBCode oder HTML

Bildgrößen

Weitere Aktionen (Löschen, Drehen, …)

Foto melden